Innenminister Markus Ulbig zu Gast in Hohndorf

Innenminister Markus Ulbig zu Gast in Hohndorf

Am 13. August war der Sächsische Innenminister Markus Ulbig in Hohndorf zu Gast. Begleitet wurde er bei diesem Termin unter anderem von der heimischen Landtagsabgeordneten Uta Windisch und Landtagskandidat Rico Anton. Minister Ulbig übergab an Landrat Frank Vogel einen Fördermittelbescheid für den Bau eines neuen Ausbildungs-, Trainings- und Schulungszentrum für die Feuerwehren des Erzgebirgskreises in Pfaffenhain. Das Investitionsvolumen beträgt knapp einen Million Euro, zu dem der Freistaat rund 730.000 Euro beisteuert. Nach einer Besichtigung der Feuerwache Hohndorf fand ein Gespräch zu aktuellen Fragen des Brand- und Katastrophenschutzes statt.

Im Anschluss nahm Innen- und Sportminister Markus Ulbig gemeinsam mit CDU-Landtagskandidat Rico Anton und Bürgermeister Matthias Groschwitz den ersten Spatenstich für die Erneuerung des Hohndorfer Kunstrasensportplatzes vor. Dafür wurden durch den Freistaat Fördermittel in Höhe von rund 125.000 Euro bewilligt.

In einem anschließenden, von Rico Anton moderierten sportpolitischen Gespräch mit dem Präsidenten des Kreissportbundes Landrat Frank Vogel und dem Geschäftsführer Daniel Schneider sowie zahlreichen Vertretern von Sportvereinen- und Verbänden des Erzgebirgskreises wurden aktuelle Themen diskutiert. Sorgen bereitet den Vereinen die Frage der Nachwuchsgewinnung, sowohl bei den Mitgliedern als auch im Trainer- und Übungsleiterbereich. Mit der aktuellen Situation der Sportstättenförderung in Sachsen zeigten sich die Sportvereine sehr zufrieden.

Ministerin Christine Clauss besucht Lugauer Altenpflegeheim

Ministerin Christine Clauss besucht Lugauer Altenpflegeheim

Am 11. August besuchte Sachsens Sozialministerin Christine Clauß gemeinsam mit der heimischen Landtagsabgeordneten Uta Windisch und CDU-Landtagskandidat Rico Anton das Altenpflegeheim der Diakonie in Lugau.

In einer Gesprächsrunde, mit Vorstandsmitgliedern der Diakonie sowie Geschäftsführern und Mitarbeitern anderer Pflegeeinrichtungen, wurden aktuelle Fragen zur Pflege älterer Menschen diskutiert. Christine Clauß dankte ausdrücklich allen, die jeden Tag vor Ort ihren Dienst tun, der oft nicht leicht ist. Eine Herausforderung der Zukunft wird sein, den Fachkräftebedarf der Branche zu decken. Für dieses Problem Lösungsansätze zu finden, wird nur gemeinsam mit den Einrichtungen vor Ort, den Sozialverbänden und der Politik möglich sein, waren sich die Anwesenden einig.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde stand noch ein Rundgang durch die Einrichtung auf dem Programm. Das Altenpflegeheim des Diakonischen Werkes Stollberg e.V. wurde 1998 gebaut. Es bietet Platz für 60 Senioren. Das Haus hat 34 Einzel- und 14 Doppelzimmer. Weiterhin gehört eine Tagespflege zum Angebot. Insgesamt hat die Diakonie im Raum Stollberg drei Einrichtungen – in Lugau, Stollberg und Thalheim mit über 200 Mitarbeitern.

Uta Windisch und Rico Anton zu Besuch im „Kinderland am Steinberg“ in Thalheim

Uta Windisch und Rico Anton zu Besuch im „Kinderland am Steinberg“ in Thalheim

Am 8. August besuchten die heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Uta Windisch und Landtagskandidat Rico Anton die KiTa „Kinderland am Steinberg”.

In regelmäßigen Abständen war Uta Windisch in den vergangenen Jahren in der Einrichtung zu Gast, zu der sie eine ganz besondere Beziehung hat.

Als am 3. Juli 1991 im Freistaat Sachsen das Gesetz zur Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen im Freistaat Sachsen (SäKitaG) in Kraft trat, bot es erstmals auch Initiativgruppen die Möglichkeit, als freier Träger der Jugendhilfe eine Kindertageseinrichtung zu eröffnen und zu betreiben.

Engagierte Eltern und Erzieher gründeten daraufhin den Verein „Kinderland am Steinberg” e.V. in Thalheim. Unterstützung bei diesem Vorhaben fanden die elf Gründungsmitglieder unter anderem bei Uta Windisch, die die Schirmherrschaft übernahm und bis heute dem „Kinderland“ treu geblieben ist.

Am 26. Juni 1992 wurde das Kinderland eröffnete und war damit die erste Kindertageseinrichtung in Sachsen, deren Träger eine Elterninitiative war.

Den Besuch am 8. August nutzte Uta Windisch unter anderem, der KiTa-Leitung Rico Anton, den CDU-Landtagskandidaten, vorzustellen.

Kultusministerin zu Besuch in Niederwürschnitz und Stollberg

Kultusministerin zu Besuch in Niederwürschnitz und Stollberg

Besuch Kultusministerin-Kurth Kita-Niederwürschnitz
Besuch Kultusministerin-Kurth Kita-Niederwürschnitz

Am 6. August besuchte auf Einladung des CDU-Kandidaten für die Landtagswahl, Rico Anton, die sächsische Kultusministerin Brunhild Kurth die Kita “Spatzennest” in Niederwürschnitz. Begleitet wurde sie unter anderem durch die heimische Wahlkreisabgeordnete des Sächsischen Landtages, Uta Windisch.

Empfangen wurde die Ministerin in der Kindertagesstätte von den Kindern auf Englisch. In der Einrichtung wird den Kindern auf spielerische Art und Weise die englische Sprache beigebracht. Ministerin Kurth und die weiteren Besucher zeigten sich beeindruckt von den Steppkes und vom Bildungskonzept der Einrichtung.

Im Anschluss nahmen Ministerin Brunhild Kurth, Uta Windisch und Rico Anton an einer Diskussionsveranstaltung zum Thema „Ausbildungsfähigkeit – sind unsere Schüler fit für die Ausbildung?“ teil, zu der die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Erzgebirge in den Kulturbahnhof Stollberg eingeladen hatte. In der Diskussion wurde deutlich, was Unternehmer von einer guten Bildungspolitik erwarten. Zur Sprache kam auch die Ausgestaltung eines neuen Schulgesetzes, das in der nächsten Legislaturperiode erarbeitet und verabschiedet werden soll. Wichtig ist es Ministerin Brunhild Kurth dabei, dass sowohl die kommunale Ebene, als auch die Wirtschaft in den Entscheidungsprozess aktiv mit eingebunden werden.

Besuch Kultusministerin Kurth Kulturbahnhof
Besuch Kultusministerin Kurth Kulturbahnhof