Woche der offenen Unternehmen eröffnet

Woche der offenen Unternehmen eröffnet

Eine der wichtigsten Aktionen zur Berufsorientierung startete am 9. März im Erzgebirgskreis: die „Woche der offenen Unternehmen“. Neben dem Erzgebirgskreis wählen in diesem Jahr auch parallel die Landkreise Zwickau und Mittelsachsen diese Woche zur Berufsorientierung. Durch diese Bündelung und gemeinsamen Absprachen konnten die jungen Leute aus einem noch größeren Angebot an möglichen Firmenbesichtigungen wählen und nun unkompliziert Unternehmen jenseits der Landkreisgrenzen besuchen. Über 270 Unternehmen des Erzgebirgskreises öffnen an 500 Terminen ihre Türen für Schülerinnen und Schüler aus Oberschulen, Gymnasien, Fachober- und Förderschulen und stellen etwa 100 Berufsbilder und 40 praxisnahe Studiengänge vor.

Der offizielle Startschuss zum Auftakt fiel bei der DÜRR Somac GmbH in Stollberg, einem beispielhaften Unternehmen der erzgebirgischen Zulieferbranche. Unter den Gästen waren Bundestagsabgeordneter Marco Wanderwitz, die beiden erzgebirgischen Landtagsabgeordneten Rico Anton und Prof. Dr. Günther Schneider, Erzgebirgslandrat Frank Vogel, sowie der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion und Bürgermeister von Jahnsdorf, Carsten Michaelis.

Als Lieferant für die Automobilindustrie ist die DÜRR Somac GmbH wie viele andere erzgebirgische Unternehmen auf der Suche nach jungen motivierten Mitarbeitern. Ausgebildet werden am Standort Stollberg, an dem 190 Mitarbeiter beschäftigt sind, Mechatroniker, Industriekauffrau/-mann sowie BA-Studenten Technische Informatik. 20 interessierte Schüler und Eltern nutzten die Chance, die Berufsbilder und deren Zugangsvoraussetzungen beim Weltmarktführer für Befülltechnik vor Ort kennenzulernen.

Seit 13 Jahren im Erzgebirgskreis bewährt, ist aufgrund der gemeinsamen Koordinierung und Bewerbung im Vorfeld mit den Nachbarlandkreisen Mittelsachsen und Zwickau das Angebot an möglichen Terminen in den Firmen so groß wie noch nie. Trotz der neuen Perspektiven bleibt das erfolgreiche Konzept der „Woche der offenen Unternehmen“ in seinen Bausteinen wie bisher bestehen. 12.000 Broschüren mit Angeboten zur dualen Ausbildung und zum praxisnahen Studium aus dem Erzgebirgskreis wurden im Vorfeld an die Oberschüler ab Klasse 7 und Gymnasiasten ab Klasse 9 verteilt.

In der Teilnahme an der Berufsorientierungswoche liegt für die Unternehmen eine große Chance, ihren Nachwuchs ganz gezielt zu gewinnen. Eine kontinuierliche Steigerung an Firmen in den letzten Jahren zeigt, dass die Notwendigkeit der frühzeitigen Fachkräftesuche erkannt wird. Dabei zeigt auch in diesem Jahr die Branchenverteilung das reale Abbild der erzgebirgischen Wirtschaft mit der Schwerpunktbranche Metall und der hohen Dichte an Dienstleistern im Sozialen und Gesundheitsbereich. Ausgebaut wurden in den vergangenen Jahren bewusst die gymnasialen Angebote, als deutliches Signal, dass die jungen Menschen nach einem Studium in ihrer Heimat gebraucht werden.

Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion im Meißen

Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion im Meißen

Eckwerte zum Doppelhaushalt 2015/2016 und Positionspapier zur Asyl- und Flüchtlingspolitik beschlossen

Im Rahmen ihrer zweitägigen Klausurtagung haben die Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion den von der Staatsregierung vorgestellten Entwurf für den kommenden Doppelhaushalt beraten und einen entsprechenden Eckwertebeschluss abgestimmt. Außerdem wurde ein Positionspapier zur Asyl- und Flüchtlingspolitik verabschiedet.

Ein wichtiges politisches Signal ist, dass es auch in Zukunft keine Neuverschuldung gibt und wir weiterhin mit jährlich 75 Millionen Euro alte Verbindlichkeiten tilgen. Außerdem werden wir an dem Generationenfonds festhalten und diesem weitere Mittel zuführen. Die Schwerpunkte des kommenden Landesetats sind Bildung, Innere Sicherheit und eine moderne Infrastruktur (Digitalisierung) sowie die Sicherung einer leistungsfähigen Krankenhausstruktur im Freistaat.
Der Haushalt wird im Februar im Sächsischen Landtag eingebracht und soll in der letzten Aprilwoche im Plenum verabschiedet werden.

Außerdem hat die CDU-Landtagsfraktion ein Positionspapier mit dem Titel „Gerechtigkeit und Transparenz – Herausforderungen der Asyl- und Flüchtlingspolitik meistern“ auf der Klausurtagung verabschiedet.

Dieses Positionspapier ist ein klares Bekenntnis zum deutschen Asylrecht und unterstreicht unsere Forderung, geltende Gesetze strikt einzuhalten. Das bedeutet, dass wir politisch Verfolgten, die Schutz benötigen, diesen Schutz auch gewähren. Gleichzeitig müssen jene konsequent zurückgeführt werden, deren Asylantrag abgelehnt wurde.

CDU-Fraktion besetzt Arbeitskreise – Rico Anton in die Arbeitskreise „Innenpolitik“ sowie „Verfassung und Recht“ bestellt

CDU-Fraktion besetzt Arbeitskreise – Rico Anton in die Arbeitskreise „Innenpolitik“ sowie „Verfassung und Recht“ bestellt

Nachdem in der letzten Woche die Wiederwahl von Ministerpräsident Stanislaw Tillich und die Vereidigung des neuen Kabinetts im Sächsischen Landtag erfolgt sind, hat sich die CDU-Fraktion am 17.11.2014 getroffen, um die Besetzung der Fraktionsarbeitskreise zu beschließen. Die ordentlichen Mitglieder der Arbeitskreise werden künftig auch den entsprechenden Landtagsausschüssen angehören. Der heimische Wahlkreisabgeordnete, Rico Anton, wird fachpolitisch künftig im Innenausschuss sowie im Ausschuss für Verfassung und Recht arbeiten. Zudem wurde er von der CDU-Fraktion zum stellv. Mitglied der Arbeitskreise „Wirtschaft, Arbeit und Verkehr“, „Ländlicher Raum, Umwelt und Landwirtschaft“ und „Soziales, Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration“ sowie zum stellv. Mitglied des Landtagspräsidiums bestellt.Die Arbeitskreise sind das Herzstück einer jeden Fraktion, weil hier durch die jeweiligen Fachpolitiker die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Parlamentsarbeit geschaffen werden.

CDU-Landtagsfraktion wählt neue Spitzen der Arbeitskreise und Ausschüsse –  Rico Anton zum Stellv. Vorsitzenden des Ausschusses „Verfassung und Recht“ gewählt

CDU-Landtagsfraktion wählt neue Spitzen der Arbeitskreise und Ausschüsse – Rico Anton zum Stellv. Vorsitzenden des Ausschusses „Verfassung und Recht“ gewählt

Im Rahmen einer Fraktionssitzung am 27.11.2014 wählten die Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion die neuen Spitzen der Arbeitskreise und Landtagsausschüsse. Der heimische Wahlkreisabgeordnete Rico Anton wurde dabei zum Stellv. Vorsitzenden des Ausschusses „Verfassung und Recht“ gewählt. Der 37-jährige Diplom-Verwaltungswirt war zuvor vom zuständigen Fraktionsarbeitskreis einstimmig für das Amt nominiert worden. Rico Anton gehört zudem dem Innenausschuss des Sächsischen Landtags an.

Rico Anton beteiligt sich am 11. Bundesweiten Vorlesetag

Rico Anton beteiligt sich am 11. Bundesweiten Vorlesetag

Die Stiftung Lesen, DIE ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung organisierten in diesem Jahr den bereits 11. Bundesweiten Vorlesetag. Auch der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Rico Anton nahm an dieser Aktion teil. Am 25. November las er in der Kindertagesstätte des Generationenhauses „Lebensbaum“ im Amtsberger Ortsteil Schlößchen den Kindern aus dem „Großen Vorlesebuch“ vor. Die Kinder lauschten gespannt den Geschichten von den kleinen Bärenkindern, den Flusspferden und dem Goldfisch. „Ich möchte mich künftig jedes Jahr am Vorlesetag beteiligen. Mir ist es wichtig, bei den Kindern damit Interesse am Lesen zu wecken und öffentlichkeitswirksam für das Vorlesen zu werben. Auch meine Amtsvorgängerin Uta Windisch unterstützte regelmäßig den Vorlesetag.“, so Rico Anton. Der Vorlesetag findet bundesweit großen Zuspruch: 2013 hatten fast 100.000 Freiwillige, darunter etwa 1.100 Politikerinnen und Politiker an der Aktion teilgenommen.

CDU will Buß- und Bettag in Sachsen als Feiertag beibehalten

CDU will Buß- und Bettag in Sachsen als Feiertag beibehalten

Am 19.11.2014 feiert die evangelische Kirche den Buß- und Bettag, der nur noch in Sachsen Feiertag ist. Alle anderen Bundesländer hatten 1994 mit der Einführung der Pflegeversicherung den Buß- und Bettag als gesetzlichen Feiertag abgeschafft.

Der heimische Landtagsabgeordnete Rico Anton begrüßt das klare Bekenntnis des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion, Frank Kupfer, zur Beibehaltung des Buß- und Bettages als gesetzlichen Feiertag. Frank Kupfer erklärte dazu in einer Pressemitteilung:

„Buße ist nichts Altmodisches, sondern notwendig, das gilt nicht nur für die Christen in diesem Land. Gerade in der heutigen oft rastlosen Zeit brauchen wir gelegentlich Ruhephasen und Freiräume zum Nachdenken, Innehalten und Besinnen. Auch wenn jedes Jahr erneut die Diskussion um die Abschaffung dieses arbeitsfreien Tages im Freistaat aufkommt: Die Abschaffung des Buß- und Bettages als gesetzlichen Feiertag wird es mit der CDU in Sachsen nicht geben.“

Gedenken am Volkstrauertag

Gedenken am Volkstrauertag

Am diesjährigen Volkstrauertag legte CDU-Landtagsabgeordneter Rico Anton, gemeinsam mit CDU-Mitgliedern aus Niederwürschnitz, auf dem Niederwürschnitzer Friedhof am Gedenkstein, der den im 2. Weltkrieg gefallenen und vermissten Soldaten und den Opfern von Gewaltherrschaft gewidmet ist, ein Trauergebinde nieder. In seiner anschließenden Ansprache erinnerte Rico Anton an die Opfer der vergangenen Kriege und Diktaturen, aber auch der kriegerischen Auseinandersetzungen und des Terrors in der Gegenwart. Die Gedenkveranstaltung auf dem Niederwürschnitzer Friedhof findet auf Initiative der örtlichen CDU bereits seit 2010 jedes Jahr am Volkstrauertag statt.

Rico Anton zum Ehrenvorsitzenden der Jungen Union Erzgebirge ernannt

Rico Anton zum Ehrenvorsitzenden der Jungen Union Erzgebirge ernannt

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Jungen Union Erzgebirge wurde der Stollberger Landtagsabgeordnete Rico Anton am 15.11.2014zum Ehrenvorsitzenden ernannt und mit der Ehrennadel der Jungen Union ausgezeichnet.

Der heute 37-jährige Rico Anton führte die Junge Union Erzgebirge von 2009 bis 2013. „Mit der Ehrung würdigt der JU-Kreisverband die Verdienste seines ehemaligen Vorsitzenden bei der Zusammenführung der vier Altkreisverbände, der Positionierung des JU-Kreisverbandes innerhalb des Landesverbandes und der CDU, sowie der Etablierung verschiedener Veranstaltungsformate, wie beispielsweise des alljährlichen Generationenforums.“, sagte JU-Kreisvorsitzender Stephan Weinrich in seiner Laudatio.

Rico Anton zum Stellv. Landesvorsitzenden der KPV gewählt

Rico Anton zum Stellv. Landesvorsitzenden der KPV gewählt

Am 14.11.2014 fanden sich zahlreiche sächsische CDU-Kommunalpolitiker im Dresdner „Businesspark“ zu einem Kommunalforum des Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V. (BKS)ein. Unter der Überschrift „Das Sächsische Finanzausgleichsgesetz – Voraussetzung für starke Kommunen“ referierte Staatssekretär Hansjörg König und stand den Teilnehmern Rede und Antwort.

Im Rahmen der anschließenden Landesvertreterversammlung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Sachsen wurde der heimische Landtagsabgeordnete Rico Anton von den Delegierten zum Stellv. Landesvorsitzenden der KPV gewählt. Anton ist Kreisvorsitzender der KPV Erzgebirge und kommunalpolitisch als Stadtrat der Stadt Oelsnitz/Erzgebirge aktiv.

Die KPV vertritt alle der CDU angehörenden Mitglieder der Vertretungskörperschaften von Städten, Gemeinden, Landkreisen, Einrichtungen der kommunalen Gemeinschaftsarbeit und von sonstigen kommunalen Gebietskörperschaften.

Stanislaw Tillich in der Stollberger Region unterwegs

Stanislaw Tillich in der Stollberger Region unterwegs

Wochenmarkt Stollberg
Wochenmarkt Stollberg

Am 20. August war CDU-Spitzenkandidat Stanislaw Tillich in der Stollberger Region unterwegs. Auf dem Marktplatz von Stollberg besuchte Tillich, in Begleitung von Landtagskandidat Rico Anton, der Landtagsabgeordneten Uta Windisch, dem Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz und Erzgebirgslandrat Frank Vogel, Marktstände der Händler, sowie Geschäfte in der Stollberger Innenstadt. Dabei kam Stanislaw Tillich auch mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch.

Nächste Station war die Firma HENKA im Stollberger Gewerbegebiet. Die Qualifizierung und Weiterbildung auf dem Gebiet der Metall- und Zerspanung hat sich die HENKA Werkzeuge und Werkzeugmaschinen GmbH auf die Fahne geschrieben. Stanislaw Tillich nahm am Start des neuen Schulungscenters Teil. HENKA hat dabei in ein modernes Videokonferenzsystem investiert, was es möglich macht, mittels Liveübertragung Schulungen von Düsseldorf nach Stollberg zu übertragen. Damit können viele Kilometer Anfahrtsweg und viel Zeit gespart werden.

Anschließend ging es zur „Erholung“ in das Freibad von Jahnsdorf. Empfangen wurde die Delegation von Bürgermeister Carsten Michaelis und Hortkindern des Ortes. Das Bad in Jahnsdorf wurde nach einem Bürgerentscheid umfassend saniert und konnte im vergangenen Jahr wiedereröffnet werden.